Gerätegestützte Krankengymnastik
Therapeutische Wirkung:
Verbesserung der Muskelfunktion unter Einschluss des zugehörigen Gelenk- und Stützgewebes.
Verbesserung der Muskelstruktur bei strukturellen Schädigungen.
Verbesserung der Muskeldurchblutung und Sauerstoffausschöpfung.
Verbesserung der Funktion des Atmungs-, Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselsystems.
Automatisierung funktioneller Bewegungsabläufe.
Schädigungen/Funktionsstörungen:
Muskeldysbalancen/-insuffizienz, -verkürzung.
krankheitsbedingte Muskelschwäche.
motorische Parese.
unspezifische schmerzhafte Bewegungsstörungen, Funktionsstörungen,
auch bei allgemeiner Dekonditionierung.
Therapieziel:
Verbesserung/Normalisierung
der Muskelkraft.
der Kraftausdauer.
funktioneller Bewegungsabläufe und der alltagsspezifischen Belastungstoleranz.
der alltäglichen Fähigkeiten (ATL).
Leistung:
Behandlung mit Geräten entsprechend den individuell erstellten Behandlungsplänen.
Kurzes Aufwärm-/Abwärmprogramm
Auswahl und Einübung von entsprechenden Bewegungsabläufen am Trainingsgerät
Bestimmung von Belastung, Wiederholungen und Serien für die einzelnen Bewegungsabläufe
Anleitung und kontinuierliche Aufsicht zur Korrektur der Bewegungsabläufe
Kontrolle des individuellen Trainingsplans
Erarbeiten eines begleitenden Übungsprogramms zur Automobilisation, Autostabilisation und Förderung der Dehnfähigkeit/Geschmeidigkeit


schliessen