Kompressionsbandagierung einer Extremität
Schädigungen/Funktionsstörungen:
schmerzlose oder schmerzhafte, zeitweise bzw. vorübergehende lymphati-sche/lymphostatische Schwellungen
chronisch schmerzlose oder schmerzhafte länger bestehende bzw. dauerhafte manifeste Lymphödemen mit Sekundarschäden an Haut und Unterhautgewebe (auch mit Bewe-gungseinschränkungen, Stauungsdermatosen)
Die Kompressionsbandagierung kommt nur in Betracht:
wenn noch keine Kompressionsbestrumpfung vorhanden ist.
wenn noch eine Ödemreduktionsphase besteht.
bei komplizierten Ödemen, wenn die Kompressionsbestrumpfung allein nicht ausreicht.
Leistung:
Vorbereiten und Anlegen der Kompressionsbandage an der jeweiligen Extremität einschl. Hand bzw. Fuß (die Vergütung der Leistung gilt für jeweils eine Extremität; bei zwei oder mehr Extremitäten wird die Leistung entsprechend zusätzlich vergütet.
Beratung des Patienten.


schliessen